Mehr als 3 Mio. eBooks im tolino-Katalog

Innerhalb von zwei Jahren hat Libri als zentraler Contentlieferant der tolino-Allianz das eBook-Angebot von zwei auf über drei Millionen Titel ausgebaut.

15. Oktober 2021 Lesedauer 4 min 2

Abike Ullrich ist seit 2012 bei Libri und hat die Entwicklung des eBook-Katalogs sowie die tolino eReading-Services von Anfang begleitet. Als Leiterin des Libri.Digital-Teams gibt sie im Interview Einblicke in die Entwicklung des eBook-Sortiments und das Zusammenspiel aus Verlagen auf der einen Seite und der tolino-Allianz mit ihren Buchhandlungen auf der anderen Seite.

Abike, der zentrale tolino-Katalog umfasst heute mehr als 3 Mio. eBooks. Welche Bücher verstecken sich hinter dieser Zahl? Was können die Leserinnen und Leser erwarten?

Ja, unser digitales Lager ist in der Tat gut gefüllt… Die Zahl ist als solche kaum greifbar, aber die Buchbranche ist ja auch sehr vielseitig und diese Vielfalt spiegelt der von uns bereitgestellte eBook-Katalog wider. Belletristik spielt mit fast 30% aller Titel eine besonders große Rolle und wird am meisten nachgefragt. Aber auch Sach- und Fachbücher im digitalen Format machen einen nicht unerheblichen Anteil des Angebots aus.

Auf welche Bereiche führst Du das Wachstum der letzten Jahre zurück?

Generell haben wir darauf geachtet, dass wir das eBook-Sortiment in der Breite ausbauen und so die Verfügbarkeit von aktuellen Toptiteln ebenso sicherstellen wie das Angebot an Backlist-Titeln der Verlage. Den Belletristik-Anteil konnten wir um 28 Prozent* steigern. Das Titelangebot der Warengruppe „Sachbuch und Ratgeber“ stieg um 34 Prozent*, bei „Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft“ sogar um 39 Prozent*. Hier haben auch international agierende Verlage wie Springer und Elsevier für ein starkes Wachstum gesorgt.

Welche Rollen spielen fremdsprachige Titel?

Eine erfreulich große — tolino bietet seinen Leserinnen und Lesern neben deutschsprachigen Büchern auch ein umfangreiches englischsprachiges Angebot. Dieses macht mit 1,9 Mio. eBooks 63 Prozent des Gesamtkatalogs aus. Die deutschsprachigen Titel liegen bei 27 Prozent. Bei französischem Content, der vor allem für Buchhändler in der Schweiz interessant ist, können und wollen wir nachlegen.

Gerade bei internationalen Titeln zeigt sich der eBook-Vorteil: immer sofort verfüg- und lesbar. Dies durften wir aktuell wieder beobachten, als der Literaturnobelpreis überraschend an den aus Tansania stammenden und in Großbritannien lebenden Abdulrazak Gurnah verliehen wurde. Die Printausgaben waren im Handel so gut wie nicht verfügbar, die u. a. bei unserem Contentlieferanten Bloomsbury erschienenen Originalversionen als eBook jedoch schon. Eben diese Möglichkeit, den Buchhandlungen und ihren Leserinnen und Lesern ein breites und vielfältiges Titelangebot in digitaler Form sofort verfügbar zu machen, ist aus meiner Sicht einer der wesentlichen Vorteile beim digitalen Lesen.

Libri ist seit zwei Jahren der zentrale Contentlieferant für die tolino-Allianz in der DACH-Region. Welche Aufgaben sind mit dieser Funktion verbunden?

Seit 2013 liefern wir bereits eBooks an tolino, seit 2019 nun als zentraler Contentlieferant. Unsere Aufgaben sind sehr breit gefächert: Teams aus den unterschiedlichsten fachlichen Disziplinen arbeiten an diesem Thema – von der IT über das Produktmanagement Digital bis zum Kundenservice – um nur eine Auswahl zu nennen. Im Kern stellen wir die eBooks den Kundinnen und Kunden über das tolino-Ökosystem zur Verfügung. Dieser Prozess beginnt mit dem Einkauf der eBooks, der Titel- und Datenaufnahme in unseren Systemen sowie der Content-Bereitstellung an die tolino-Händler und das tolino-Ökosystem. Rechtemanagement, Qualitätssicherung und die Pflege von Metadaten gehören dazu.

Aber natürlich auch die Mitwirkung an der konzeptionellen und technischen Weiterentwicklung der eReading-Lösung in Zusammenarbeit mit allen tolino-Partnern. Die tolino-Allianz arbeitet kontinuierlich daran, das digitale Leseerlebnis noch besser zu machen und neue Funktionen für die Leserinnen und Leser umzusetzen.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Wie sieht die Zusammenarbeit des Libri.Digital-Teams mit den Verlagen und den Buchhandlungen im Alltag aus?

Hier sind wir die zentrale Schnittstelle: Wir sprechen mit den Verlagen und Verlagsdienstleistern über contentspezifische Anforderungen, die sich bei tolino oder uns ergeben, und bringen wiederum ihre verlagsspezifischen Anforderungen und Perspektiven in die tolino-Allianz ein. Das umfasst Rechte, technische Funktionen, Reporting und vieles mehr.

Außerdem unterstützen wir alle Beteiligten, wenn es bei der digitalen Auslieferung mal „hakt“. Qualitätsmanagement und Content Support sind ganz wichtige Aufgabenbereiche, damit wir auf der Kundenseite mit positiven Leseerlebnissen begeistern können.

In Deinem Team spürt man eine große Begeisterung für eReading. Was macht dieses Thema so spannend?

Diese Frage sollten am besten alle Teammitglieder in eigenen Interviews beantworten – vermutlich fallen die Antworten ganz unterschiedlich aus! Ich denke, die vielseitigen Aufgaben, aber auch Herausforderungen und die Dynamik spielen eine wesentliche Rolle, gerade bei der Umsetzung technischer Innovationen.

Als Partner in der tolino-Allianz bedienen wir mit unseren Services gleich mehrere Zielgruppen: Im Fokus stehen natürlich die Leserinnen und Leser, denen die tolino-Allianz mit dem wachsenden eBook-Sortiment ein attraktives eReading-Angebot macht. Dann sind da die 2.000 Buchhandlungen, die über ihre Onlineshops an den digitalen Vertriebsweg angebunden sind. Und mehr als 9.400 Verlage und über 1 Mio. Autorinnen und Autoren freuen sich über die Sichtbarkeit ihrer digitalen Bücher unter der starken Marke tolino. Dieses Zusammenspiel ist im deutschen Buchhandel einzigartig — und ist in dieser Form auch international ein Paradebeispiel.

Vielen Dank für die spannenden Einblicke, Abike!

Im Vorfeld der Frankfurter Buchmesse lud die tolino-Allianz zum Pressegespräch ein. Lesen Sie hier die Pressemitteilung „eReading: tolino-Allianz des deutschen Buchhandels geht gestärkt aus der Corona-Pandemie hervor“.

 

* prozentualer Anstieg von Dezember 2019 zu September 2021


Wie gefällt Ihnen der Artikel?

13 Bewertungen

Bisher keine Bewertungen! Seien Sie die erste Person, die diesen Beitrag bewertet.


Teile diesen Artikel

Teilen Sie Ihre Meinung mit uns.

Kommentar verfassen

2 Kommentare


  • Jyoti Kaur

    Tolle Entwicklung und super Interview! 😉


  • Ralf Schiering

    Eine beeindruckende Team-Leistung.
    Darin steckt viel Potential als Service für Leser*innen, die verstärkt nach digitaler Verfügbarkeit fragen. Besonders für engl.-spr. Titel.
    #chancennutzen


Wie ist Ihre Meinung?

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.