QR-Codes – der schnelle Weg in Ihre Buchhandlung

Beim Campus.Dialog im Juni diskutierten Buchhändler*innen über QR-Codes, die richtige Platzierung und geeignete Tools. Tipps und Ideen haben wir in diesem Artikel zusammengefasst.

22. Juni 2021 Lesedauer 2 min 0

Während des Libri.Campus live 2021 bekam der QR-Code insbesondere in den Trend-Workshops viel Aufmerksamkeit. Spätestens durch den vermehrten Einsatz der Luca-App zur Kontaktnachverfolgung erlebt der QR-Code eine Renaissance und ist aus unserem Alltag kaum noch wegzudenken. Auch für Ihre Buchhandlung können QR-Codes bei der richtigen Platzierung und einem passenden Link dahinter zur Kundenbindung beitragen. Denn: QR-Codes verbinden Online- und Offline-Welt.

  • Verlinken Sie auf Ihren Onlineshop oder auf Unterseiten. Dafür bieten sich beispielsweise Ihre Buchempfehlungen an, die Sie auf einem Thementisch oder Ihrer Empfehlungswand präsentieren und auch auch online bespielen. Den QR-Code bringen Sie neben das Regal oder auf dem Tisch. So können Ihre Kund*innen auch noch zu Hause durch Ihre Auswahl und Empfehlungen stöbern – und direkt in Ihrem Shop bestellen.
  • Auch nach dem Ladenschluss noch stöbern? Ein QR-Code auf der Eingangstür führt zu Ihren Kontaktdaten. So können Kund*innen online bei Ihnen stöbern, sich die Öffnungszeiten für Ihren nächsten Besuch merken oder Ihnen über WhatsApp direkt eine Bestellung senden. QR-Codes mit Kontaktdaten sind auch auf Visitenkarten oder Lesezeichen beliebt.
  • Sie stellen in Ihrem Schaufenster ein besonderes Buch in den Vordergrund? Dann geben Sie Ihren Kund*innen die Chance, mithilfe eines QR-Codes direkt auf der Buchdetailseite in Ihrem Shop zu landen und – auch außerhalb der Öffnungszeiten – die vorgestellte Lektüre zu erwerben.

Weitere Tipps

  • Schreiben Sie dazu, wohin der QR-Code führt
  • Testen Sie Ihre generierten Codes: Ist das Scannen durch das Schaufenster möglich oder spiegelt die Scheibe? Leitet der Code auf die richtige Seite? Reicht der Kontrast bei farbigen Codes aus?
  • Gestalten Sie den Code in Ihrer CI-Farbwelt. So passt er sich Ihren weiteren Kommunikationsmitteln an.
  • Eine Auswertung des eingesetzten QR-Codes kann für den zukünftigen Einsatz richtungsweisend sein!
  • QR-Codes auf Veranstaltungsflyern oder Postkarten leiten Interessierte direkt zur Anmeldung oder auf die Veranstaltungsseite.
  • Sie möchten weitere positive Google-Bewertungen erhalten? Wie wäre es mit einem kleinen Kärtchen im Kassenbereich, das mithilfe von eines QR-Codes Ihre zufriedenen Kund*innen auf Ihre Google My Business-Seite leitet?

Ein beliebtes und erprobtes Tool ist der QR-Code-Generator. Mit der kostenpflichtigen Version (z. B. „Advanced“, 12,50 EUR mtl.) können die Codes für Ihre Auswertung getrackt werden. Sie sehen, in welchen Zeitraum die einzelnen QR-Codes gescannt wurden. Hilfreich können auch dynamische QR-Codes sein. Dort können Sie den Link immer wieder auswechseln, der QR-Codes selbst bleibt derselbe. Vielleicht ist das etwas für Ihr Dienstrad?

Haben Sie noch weitere Ideen für Platzierungen, Inhalte und Tipps für die Erstellung von QR-Codes? Dann schreiben Sie diese doch in die Kommentare.

 


Wie gefällt Ihnen der Artikel?

4 Bewertungen

Bisher keine Bewertungen! Seien Sie die erste Person, die diesen Beitrag bewertet.


Teile diesen Artikel

Wie ist Ihre Meinung?

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.